Oldenburger Leichtathleten in DLV-Bestenlisten 2020

Zum Jahresende erscheinen nach und nach die offiziellen DLV-Bestenlisten, die in diesem Jahr unter dem Aspekt vieler ausgefallener Meisterschaften und Sportfeste aufgrund der Corona-Pandemie betrachtet werden müssen. Dennoch konnten, trotz erschwerter Trainingsmöglichkeiten und ungewisser Situationen, zahlreiche Oldenburger Athletinnen und Athleten gute Leistungen abliefern.

M14:
Am 22. Juli konnte Jakob Buchberger seine 100m Bestzeit auf 11,79 sec. verbessern. Bei den Landesmeisterschaften in Hannover durfte er sich über den Landesmeistertitel freuen.
Mit seiner Leistung liegt Jakob auf Platz 10 in der DLV-Bestenliste.

Jakob Buchberger (Foto: DSC)

Weibliche Jugend U18:
Im letzten Jahr wurde Aenne Kintz (BTB / 2003) in der DLV-Bestenliste auf Platz 48 in 68,76 sec. über 400m Hürden geführt. In diesem Jahr konnte Aenne bei den Landesmeisterschaften im heimischen Marschwegstadion in 66,57 sec. ihre persönliche Bestleistung deutlich verbessern. Mit dieser Leistung liegt sie auf Platz 31 im bundesdeutschen Vergleich.

Aenne (rechts) mit ihrem Vereinskameraden Tim Gutzeit und Trainerin Jessica Penaat (Foto: Matthias Paschke)

Männliche Jugend U18:
Spannend war es bei der Auswertung des 3000m Laufes bei den Landesmeisterschaften im Oldenburger Marschwegstadion:
Im Fotofinish wurde die knappstmögliche Entscheidung verkündet: Eine hundertstel Sekunde hinter dem Sieger wurde Gabriel Monien (DSC / 2003) Zweiter. Kurz enttäuscht konnte er sich dann über die richtig starke neue Bestzeit von 09:15,84 Minuten und ein tolles Rennen freuen.

Gabriel Monien (Foto: DSC)
Gleich drei U18 DSC-Läufer konnten sich mit ihren Leistungen über 10km Straße beim VfL-Straßenlauf am 8. März in der Bestenliste platzieren:
Gabriel Monien: 35:40 min Platz 12
Jost Hornbostel: 37:49 min Platz 21
Mathis Eckert: 39:01 min Platz 38

DSC bein VFL-Straßenlauf (Foto: DSC)
Dazu gesellt sich noch Khalid Khalaf Khuadalda in 38:55 min auf Platz 25 – erzielt am 25. Oktober ebenfalls in Oldenburg.

Männliche Jugend U20:
Tim Gutzeit (BTB / 2002) wird über 100m, 200m und mit der 4 x 100m Staffel in der Bestenliste der MJ U20 geführt.
Bei den Landesmeisterschaften im  Marschwegstadion blieb Tim über 100m unter 11 Sekunden und wurde damit Vize-Landesmeister.  10,99 sec. bedeuten Platz 43 in der Bestenliste.
In 22,28 sec. überquerte Tim über 200m bei der Jugend-DM in Heilbronn die Ziellinie. Im bundesdeutschen Vergleich belegt er mit dieser Zeit den 33. Platz.
Die 4 x 100m Staffel der StG Hansa-Oldenburg-Gnarrenburg wurde in Oldenburg in 42,88 sec. überlegen Landesmeister. Das Quartett mit Tim als Schlussläufer belegt mit dieser Zeit einen hervorragenden 3. Platz in der Bestenliste.

Staffelübergabe auf Tim Gutzeit (Foto: Matthias Paschke)

Jan der Vries (DSC / 2002) hatte großes Pech bei seinen Landesmeisterschaften (800m / 1500m) in Oldenburg. Er wurde in der Woche davor zusammen mit seinem Schuljahrgang und Vereinskameraden Mathis Eckert in Quarantäne verbannt und musste die Meisterschaften symptomfrei zu Hause am Live-Ticker verfolgen.
Über 10km Straße belegt Jan in 35:40 min Platz 34. Über die selten ausgeschriebene 2000m Hindernisstrecke erzielte er am 3. Oktober in Melle 6:55,20 min, diese Zeit bedeutet im bundesdeutschen Vergleich Platz 38.

Jan de Vries (Zweiter von links) zusammen mit seinen Vereinskameraden Jan Bollhorst und Finn Hannawald (Foto: DSC)
Alle drei konnten sich über die Hindernisdistanz in der DLV-Bestenliste platzieren.

Weibliche U23:
Beim Sommersportfest in Hamburg am 1. August in Hamburg erziele Bonnie Andres (DSC / 2000) über 5000m 17:54,80 min. Damit liegt sie in der Bestenliste auf Rang 23.
Eigentlich wäre am 25. Oktober  der Oldenburg Marathon gewesen, aufgrund der Corona-Situation musste dieser in diesem Jahr leider abgesagt werden. Als Alternative veranstaltete der Lauftreff des TuS Eversten das Sportpark Eversten Rennen über 10 und 21,1 km. Bonnie gab dort ihr Debüt über die Halbmarathondistanz. In zwei großen Runden um die Buschhagenniederung ging es für sie über die ungewohnte Distanz. Dabei musste auch sie fast die gesamten 21 km alleine absolvieren. Nach einem zurückhaltenden Start konnte sie das Tempo nach den ersten Kilometern noch etwas steigern und dieses dann halten. Am Ende standen sehr gute 01:22:27 Stunden auf der Uhr und Bonnie war zufrieden, in diesem Corona-Jahr noch Erfahrungen auf neuen Strecken sammeln zu können.

Männliche U23:
Zum Abschluss des meisterschaftszentrierten Septembers ging es am Freitag, 25.9.,  für die DSC-Läufer zum Flutlichtabendsportfest in Papenburg. Nicht nur das frühe Dunkelwerden, auch die niedrigen Temperaturen, kündigten den Saisonabschluss an. Gleich acht DSCer waren über die 1000m gemeldet und den beiden Jans gelang der Sprung in die Bestenliste der U23:
Jan Bollhorst (DSC / 2000) 2:38,90 min Platz 20
Jan de Vries (DSC / 2002) 2:40,28 Platz 25
Über 3000m Hindernis (3.10. Melle) schafften  Finn Hannawald (2000)  in 10:50,96 min auf Platz 15, gefolgt von Jan Bollhorst in 10:55,91 min auf Platz 16 den Sprung unter die TOP 20.

Hindernisrennen mit Jan Bollhorst, Finn Hannawald und Jan de Vries (Foto: DSC)

Frauen:
Ich hatte endlich wieder das Gefühl, Anschluss zu finden und die beiden schlimmen Jahre hinter mir gelassen zu haben.“ (Nordwest-Zeitung 12.1.21) So bilanziert Ruth Spelmeyer (VfL / 1990) ihre Saison 2020. Die Formkurve zeigte wieder nach oben und Ruth lief mit 52,15 sec. bei den Deutschen Meisterschaften so schnell wie seit der WM 2017 in London nicht mehr. Sie hofft nun auf eine Nominierung für die Olympischen Spiele in Tokio. Es wäre nach Rio 2016 (Halbfinalistin) ihre zweite Olympiateilnahme.
Ruths Leistungen:
100m 11,81 sec. Platz 31
200m 23,65 sec. Platz 11
400m 52,15 sec. Platz 3

Anna-Lena Koers (BTB / 1999) platziert sich in 13:26,46 min über 3000m Hindernis auf Platz 23